Konzept

Das Konzept

Unser Angebot an Sie

  • Genehmigte Ersatzschule nach hessischem Rahmenplan
  • Internationales Primary Curriculum (IPC)
  • Mehrsprachiges Bildungsangebot
  • Ganzheitliches, flexibles und kreatives lernen
  • Kleine Klassen mit 20 Schülern
  • Ganztägige Betreuung von 7:45 – 19:00
  • Ganzjährig geöffnet

Die FINTOSCH Primary School ist eine konsequente Weiterführung des Fintosch Konzeptes der frühkindlichen Entwicklung. Kinderkrippe, Kindergarten und Grundschule (mit Eingangsstufe) unter einem Dach.

Unterrichtet wird nach der Immersionsmethode, wobei das deutsche und internationale Curriculum (IPC) vereint werden. Unterrichtet wird in Deutsch und Englisch (50% / 50%) mit einer weiteren dritten Fremdsprache ab der 3. Klasse. Freie Wahlmöglichkeit nach der 4. Klasse ins deutsche oder englische Schulsystem.

Lernen Sie hier mehr über das IPC Konzept

Neben dem Rahmenplan Grundschule und dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans wird ab der Eingangsstufe das International Primary Curriculum nicht nur theoretisch in das pädagogische Konzept integriert, sondern auch zu einem konkreten Bestandteil der täglichen Arbeit in der mehrsprachigen Grundschule herangezogen.

Das IPC stammt aus England und ist von Fieldwork Education in London entwickelt worden. Das IPC wurde auf die Bedürfnisse und Notwendigkeiten des Lehrplans von internationalen Schulen ausgerichtet. Es ist durchgängig praktisch und mehrsprachig einsetzbar und bereitet Freude am Leben. Neben der Entwicklung eines internationale Verständnisses hilft es den Kindern Fachwissen, Lerntechniken und kognitive Kompetenzen zu entwickeln und aufzubauen.

IPC Schwerpunkte

  • Genaue Definition von Lernzielen mit Richtlinien, sowohl für die einzelnen Fächer, als auch für die Bereiche Persönlichkeitsentwicklung und internationales Verständnis
  • Mehr als 70 verschiedene, thematische Lerneinheiten mit einer Vielzahl von in der Praxis einfach einsetzbaren Übungen und Aktivitäten für Lehrer/innen und Schüler/innen
  • Spezielle Leistungsbewertung unter Berücksichtigung der neusten Forschungsergebnisse zu den unterschiedlichen Typen der Lernen und multipler Intelligenzen und im Team abgestimmter Bewertungskriterien
  • Individuelles Lernen durch verschiedene Unterrichtsformen und -materialien
  • Wahl individueller Themen
  • Förderung aller Schüler (Begabte, Schüler mit Lehrschwierigkeiten, Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf) auch durch individuelle Lern- und Förderpläne
  • Berücksichtigung der spezifischen Lerngruppensitutaion bei Planung und Durchführung des Unterrichts
  • Ansprechen einer breiten Palette an Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Teilnahme an zentralen Tests und Vergleichstests
  • Einbindung des Fachunterrichts in fächerübergreifende Projekte
  • Nutzung der Möglichkeiten des fächerübergreifenden Arbeitens
  • Kontinuierliche Abstimmung in den Jahrgangsteams über notwendige und weitere Schritte
  • Enge Einbindung der Eltern in die schulische Arbeit und die Entwicklung ihrer Kinder